Fokus Hecken und niedrige Mauern

Hecken und niedrige Mauern gelten im Lärmschutz gemeinhin als wenig wirksam. In der Klangraumgestaltung lohnt es sich aber, eine Hecke oder eine niedrige Mauer zur Verbesserung der Klangqualität zu prüfen.
Geäst und Blattwerk einer Hecke schlucken den Schall zwar nicht, doch sie streuen ihn in alle Richtungen. Wichtig ist, dass die Hecke möglichst breit und sehr dicht ist, damit der Schall weniger hindurchdringt. Mit Blätterrauschen, Vogelgezwitscher und Insektensummen trägt die Hecke zudem zu einer angenehmen Klanglandschaft bei. Gehölze sind aber nicht nur im Hinblick auf ihre akustische Wirkung sinnvoll. «Mehr Grün» ist zugleich für Biodiversität und Klimaanpassung im Siedlungsraum wichtig.
Was Lärmschutzwände leisten, ist bekannt. Den besten Schutz bieten sie unmittelbar hinter der Wand am Boden. Für die Klangraumgestaltung kann auch ein Schallhindernis interessant sein, das nur eine kleinräumige Wirkung hat – beispielsweise eine niedrige Mauer. Zum erfolgreichen Einsatz einer Mauer gehört aber auch, dass sie den Lärm nicht in unerwünschte Bereiche reflektiert und dort die Lärmsituation verschlechtert.

Lärmdämpfende Wirkung

Hecken und niedrige Mauern können eine hörbare lärmdämpfende Wirkung haben, wenn

  • sie blickdicht sind und somit kein Schallstrahl direkt von der Lärmquelle zu den Hörenden gelangt
  • sich die Lärmquelle unmittelbar hinter der Hecke oder der niedrigen Mauer befindet
  • der Schall von einer bodennahen Quelle abgestrahlt wird (wie beim Rollgeräusch von Autos)
  • das Geräusch einem Rauschen ähnlich ist (wie Rollgeräusch) und nicht tonal (Motorenlärm)
  • die Lärmquelle besonders durch hohe Frequenzanteile (Quietschen, Pfeifen, Zischen) gekennzeichnet ist

Hörbeispiele

Bellevue, Zürich 🎧

Die zum Teil durchsichtige Hecke trennt die Seepromenade vom stark befahrenen vierspurigen Utoquai (Tempo 50 km/h). Ihre Wirkung gegenüber den Rollgeräuschen der Autos ist im direkten Vergleich zwischen Punkt A (ohne Hecke) und Punkt B (mit Hecke) knapp hörbar.

Bellevue-Hecke mit Messpunkten
Foto: Beat W. Hohmann

 

Hermannpark, Winterthur 🎧

Die Mauer zwischen dem Hermannpark und der St. Gallerstrasse ist knapp einen Meter hoch. Die Rollgeräusche der Autos wirken dank der Mauer etwas leiser und weniger direkt – als wäre die Strasse weiter entfernt.

Hermannpark Winterthur
Foto: Thomas Gastberger

Downloads

  • Klangraumgestaltung: Für eine hohe Aufenthaltsqualität öffentlicher Freiräume, Merkblatt für Gemeinden, Tag gegen Lärm 2024 > PDF

Bei Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mehr Informationen